22. Mai: GPT für Prag: Modern

Modern_Logo
 
Pfingsten war ja jetzt tasächlich mal eine Lücke in den Wochenendturnieren, aber jetzt geht’s gleich weiter, diesen Sonntag, mit einem Modern Grand Prix Trial!
 

Format: Modern

Modern ist ja gerade vom Würgegriff der Eldrazi befreit worden und hat noch dazu 2 Spielzeuge wiederbekommen, Ancestral Vision und die Thopter FoundrySword of the Meek-Combo und es hat sich dabei gezeigt, dass die Angst vor der Formatverzerrenden Übermacht dieser Spielzeuge unbegründet war. Also kann das Format eigentlich wieder aufblühen, aber andererseits erhält es aus einer ganz anderen Richtung einen Dämpfer: Modern ist aus der Oberliga der Premiumturniere stark zurückgenommen worden, aus der Pro Tour gänzlich.



Game Day Schatten über Innistrad

SOI_Game_Day_Playmat

Wie schon beim letzten Beitrag gesagt, Schlag auf Schlag geht’s weiter mit den Turnieren, diesmal steht das Wochenende ganz im Zeichen des Standard-Formates*, Freitag das FNM, Samstag das worum es hier gehen soll:
 
Der Game Day

Es ist ja so, dass immer eine Weile nachdem eine neue Magic-Edition erschienen ist, in diesem Fall „Schatten über Innistrad“, wieder die Zeit gekommen ist für den Game Day, das Turnier, das die Ankunft der neuen Karten im Standard-Format* feiert.
Diesmal ist es nicht nur eine neue Edition, es wird auch ein neuer Block angefangen, erstmals haben wir die neue kleine Rotation, erstmals ändert sich der Kartenbestand der in Standard* zulässig ist etwas weniger stark, dafür öfter. Frühlingsrotation ist neu.
Gut möglich also, dass die Auswirkungen auf das Format intensiver ausfallen als sonst im Frühling, aber weniger krass als sonst im Herbst?



24. April: PPTQ Honolulu: Sealed Deck

PPTQ_Logo

Schlag auf Schlag geht es weiter mit den Turnieren, zurzeit jedes Wochenende eins, jetzt an der Reihe:
Das Preliminary Pro Tour Qualifier Turnier auf dem man sich die Qualifikation zum Regional Pro Tour Qualifier erspielen kann der dann letztendlich nach Hawaii führt.

Das ist ja nicht mehr mein erster oder 2. PPTQ, die meisten werden schon wissen, was es damit auf sich hat, alle anderen, für die das Thema noch neu ist verweise ich auf meinen Beitrag zu meinem ersten PPTQ und in dem den zum 2.
 
Format: Sealed Deck

Anders als bei den beiden verlinkten Turnieren wird diesmal nicht Constructed gespielt sondern Limited, nämlich Sealed Deck. Im frischen, neuen Schatten-über-Innistrad-Set, yay!

Gespielt wird also mit je 6 Boosterpackungen Schatten über Innistrad und bei ausreichender Teilnehmerzahl gibt nach den Swiss-Runden einen Top-8-Draft. Sollte die Teilnehmerzahl nur für eine Top-4-Endausscheidung reichen, so wird diese mit den Sealed-Decks bestritten.

Durch das Limited-Format ist das Turnier nicht nur für die erfahrenen Grinder geeignet sondern im Gegenteil, auch für Neu- oder Wiedereinsteiger. Gerade das Format Sealed Deck bietet für diese den Vorteil, dass man kein vorher zusammengestelltes starkes und evtl teures Deck braucht, sondern jeder auf die Schnelle sein Deck baut, aus dem was ihm sein Pool bietet. Damit hat auch jeder die gleiche Ausgangschance. Natürlich ist da auch eine gehörige Portion Glück und Zufall dabei, wie gut eben der Pool ist. Aber auch Skill ist gefragt, nämlich aus dem Pool die größtmögliche Macht heraus zu holen. Welche besonders starken Karten habe ich, welche passen mit was zusammen, habe ich genug von der und der Sorte für den Archetyp, welche Farbe spiele ich überhaupt, und wie viele, reicht das Fixing oder sind 2,5 Farben zu gierig? Lauter solche Sachen.
Das ist auch sehr viel Erfahrungssache und woher soll man die Erfahrung bekommen, wenn nicht von Turnierteilnahmen?
 
REL competitive

Bei PPTQs gilt grundsätzlich der Rule Enforcement Level (REL) competitive. Das macht unter anderem eine Poolregistrierung und Decklisten verpflichtend. Die Poolregristrierung findet wieder durch den gegenüber sitzenden statt, den allseits verhassten Pool-Swap gibt es zum Glück nicht mehr.
Außerdem ist der Einsatz eines Judges mit mindestens Level 2 vorgeschrieben. Das wird diesmal wieder Tobias Rolle sein.
 
Preise

Zu gewinnen gibt es zum Einen die Qualifikation für den Regional Pro Tour Qualifier der einen wiederum zur Pro Tour Honolulu bringen kann. Diese Qualifikation bekommt der Sieger.
Zum Anderen gibt es Boosterpreise, insgesamt landen doppelt so viele Booster im kombinierten Preis- und Draft-Pool wie Teilnehmer kommen, 24 davon werden gegebenenfalls für den Top-8-Draft gebraucht.
Die Verteilung dieser Booster wird innerhalb der Top 8 so erfolgen, dass die beiden Finalisten gleich viel bekommen, die Halbfinalisten auch und ebenso die Viertelfinalisten.
Das ist hauptsächlich so, um zu ermöglichen, dass ein eventueller Finalist der kein Interesse an der Qualifikation hat – aus welchen Gründen auch immer – ohne Preisnachteil conceden kann um sie dem anderen zu gönnen. Es muss da also nicht zu eventuell disqualifikationswürdigen Preissplitverhandlungen kommen.
 
Turnier-Infos im Überblick

  • Termin: Sonntag 24. April, 10:00 Uhr
  • Ort: Bertils Spielwiese
  • Format: Sealed Deck Schatten über Innistrad
  • Startgeld: 30,- Euro
  • Anzahl Swiss-Runden (50 Minuten):
    • 8 Spieler: 0
    • 9-32 Spieler: 5
    • 33-44 Spieler: 6
  • Play-Offs (KO-System, kein Zeitlimit):
    • 8 Spieler: Top 8
    • 9-16 Spieler: Top 4 mit den Sealed Decks
    • 17-48 Spieler: Top 8 Booster Draft ohne Rarepick
  • Preise: 1. Platz: Qualifikation für den Regional Pro Tour Qualifier zur Pro Tour Hololulu.
    Booster Schatten über Innistrad, 2 mal so viele wie Teilnehmer zum Turnier kommen minus 24, verteilung siehe oben.
  • Maximale Spielerzahl: 44
  • Mitzubringen: Stift, Zettel, Token/Würfel/Zählmarken, DCI-Nummer (wenn noch nicht vorhanden kostenfrei zu erstellen auf DCI.wizards.com), vollständig opake Schutzhüllen sind optional aber dringend empfohlen, da sonst der Aufwand bei der leihweisen Landvergabe deutlich erhöht wird und außerdem kann eine ausreichende Verfügbarkeit von Checklist-Karten für doppelseitige Karten nicht garantiert werden. Geeignete Hüllen sind hier erhältlich.
  • Anmeldung: ab sofort, hier in den Kommentaren, per Telefon oder eMail (Nummer, Adresse im Impressum) per facebook oder live vor Ort.

Wenn sich jemand voranmeldet, der noch nicht hier gespielt hat, dann ist die Angabe der DCI-Nummer hilfreich bis unabdingbar. Gerade wenn man im facebook-Event nur auf „teilnehmen“ klickt bitte in dem Fall dass man noch nicht in meinen local players steht die DCI-Nummer in einem Kommentar mitliefern.
Ansonsten: Je mehr sich voranmelden und je früher sie das tun, desto besser ist das alles zu planen und außerdem: Nicht vergessen dass die maximale Spielerzahl bei 44 liegt, es ist also nie falsch sich einen Platz zu sichern.

Bis dann!



MKM Series Trial Frankfurt: Modern

MKMSeries-Frankfurt_Header
 
Eine neue Turnierserie in der Spielwiese!

Die wohl allseits bekannte Handelsplattform Magickartenmarkt.de (kurz MKM) veranstaltet neuerdings eine Europaweite Reihe hochdotierter Turniere und für diese gibt es ähnlich wie für die Grand Prix‘ so genannte Trial-Turniere. Diese werden von den Local Game Stores veranstaltet.
Da das eine interessante Möglichkeit ist mehr Samstags- bzw. Sonntags-Turniere in den Event-Terminkalender zu bekommen habe ich mich entschlossen da mitzumachen, allerdings bin ich erst ziemlich spät darauf gestoßen und es wurde schon kurz-vor-knapp noch Termine für Trials für die MKM Series in Deutschland, Frankfurt, zu finden.
GPT, PPTQ und Game Day liegen ja auch noch alle in dem Zeitfenster. Außerdem ließ sich so eine Terminkollision mit dem Spielespatz in Ulm nicht vermeiden :-(
Aus all den Gründen und auch um das erst mal anzutesten habe ich nicht 4 sondern lediglich erst mal 1 Turnier angemeldet. Dieses dann im allseits beliebten Format Modern. Passenderweise nach Aktualisierung der Bannliste *puh*

 
Preise

Bei den Trials gibt es von MKM-Seite aus folgendes zu gewinnen (alles für den Sieger):

  • 1 Bye
  • Freier Eintritt
  • 1 Playmat/Spielunterlage

EDIT: Die Spielmatte bekommt man nicht hier sondern in Frankfurt. Dort kann sich jeder Trial-Sieger beim TO melden und erhält dann seine Matte. Das hatte ich so nicht aus den Infos von MKM heraus gelesen.

Das ist natürlich noch nicht alles, von Veranstalter-Seite (das wäre dann ich) gibt es Boosterpreise, 2,5 mal so viele Booster wie Teilnehmer kommen werden nach Platzierung abnehmend ausgeschüttet.
Wie ihr es von mir kennt, halte ich diese Verteilkurve gerne relativ flach, so dass nicht nur die ganz vorne was abbekommen.
Die Boosterpreisverteilung erfolgt hier erstmals nach Swiss-Standings, dann gehen die Play-Off-Runden nur noch um den Gesamtsieg und somit die oben genannten Preise von MKM-Seite.
Das sollte eigentlich reichen um Preissplitverhandlungen, die sehr schnell mal die Grenze zur disqualifikationswürdigen Bestechung überschreiten können, unnötig zu machen. Denke ich.

 
Rule Enforcement Level: Competitive

Der offizielle Regelduchsetzungs-Level bei diesem MKM-Trial ist wie bei meinen GPTs und PPTQs „competitive“, so dass auf ein paar Dinge ein etwas genaueres Augenmerk gelegt wird. Wie aber jeder der schon mal bei einem solchen Event in der Spielwiese war weiß, tut das der entspannten Atmosphäre hier keinen Abbruch.
Es ist halt die Anwesenheit eines zertifizierten Judges von mindestens Level 1 Pflicht, das wäre dann ich.
Auf REL competitive ist das Schreiben von Decklisten obligatorisch. Die kann man handschriftlich auf einen Vordruck schreiben, entweder auf den selbst downgeloadeten oder hier vor Ort oder auch gerne von einer Deck-handling Seite/App/Programm ausgedruckt mitbringen, das spart Zeit und garantiert die Lesbarkeit. Ihr könnt die Liste auch per Mail schicken, Adresse steht im Impressum. Drauf stehen müssen Name, DCI-Nummer, welche Karten und wie oft, getrennt für Maindeck und Sideboard.
Es hat ein paar sehr kleine Änderungen beim Umgang mit Checklist-Karten für Doppelseitige Karten gegeben. (Lockerungen, ihr werdet den Unterschied wahrscheinlich gar nicht mitkriegen) Trotzdem: Wenn euch da etwas nicht komplett geläufig ist, dann sprecht mich VORHER an, damit wir klären können ob alles so ist wie es sein soll.
Und ach ja, die Bannings sind aktualisiert worden (Modern: Eye of Ugin gebannt, Sword of the Meek und Ancestral Vision entbannt). Da gehe ich aber davon aus, dass ihr das alle mitbekommen habt.
 

Die Turnierdaten im Überblick:

  • Termin: Sonntag 17. April, 11:00 Uhr
  • Ort: Bertils Spielwiese
  • Format: Modern
  • Rule Enforcement Level: Competitive
  • Startgeld: 10,- Euro
  • Anzahl Swiss-Runden (50 Minuten):
    • 8 Spieler: 0
    • 9-16 Spieler: 4
    • 17-32 Spieler: 5
    • 33-44 Spieler: 6
  • Play-Offs (KO-System, kein Zeitlimit):
    • 8 Spieler: Top 8
    • 9-16 Spieler: Top 4
    • 17-44 Spieler: Top 8
  • Preise: 1. Platz: 1 Bye für das MKM Series Turnier in Frankfurt am 13. – 16. Mai.
    Booster: Zweieinhalb mal so viele wie Teilnehmer zum Turnier kommen, Verteilung siehe oben.
  • Maximale Spielerzahl: 44
  • Mitzubringen: Modern-legales Deck, Stift, Zettel, Token/Würfel/Zählmarken, DCI-Nummer (wenn noch nicht vorhanden kostenfrei zu erstellen auf DCI.wizards.com).
  • Anmeldung: ab sofort, hier in den Kommentaren, per Telefon oder eMail (Nummer, Adresse im Impressum) per facebook oder live vor Ort.

 

Anmeldung

Na dann bin ich mal gespannt, wie diese neue Turnierreihe aufgenommen wird, ich hoffe natürlich ihr kommt in möglichst großer Zahl. Wenn das gut ankommt werde ich regelmäßig MKM Trials veranstalten, auch für die MKM-Turniere im Ausland (Madrid, London, Prag).
Damit ich schon möglichst früh abschätzen kann wie groß diese Zahl wird wäre es hilfreich wenn ihr euch voranmeldet, mit Angabe der DCI-Nummer, telefonisch, per Mail, vor Ort, oder im zugehörigen facebook-event.
Bis dann!



Baustelle/Sperrung der Kapuzinerstraße

Hinweis für alle die zu den Prerelease-Turnieren mit dem Auto kommen:
Der Abschnitt der Kapuzinerstraße vor meinem Laden ist immer noch gesperrt, planmäßig bis inklusive Samstag. Im Moment machen sie die Straße gerade wieder fertig, am Samstag soll aber noch ein Teil gesperrt sein, vor der Grundschule. Der Parkplatz „Schulhof“ ist also wahrscheinlich weiterhin nur von hinten erreichbar, nicht von der Kapuzinerstraße. Sonntag soll es angeblich wieder gehen. Schaumermal.
Lasst euch davon nicht abhalten, man kommt durchaus hin zu meinem Laden und wenn man das mit dem Parken weiß ist eigentlich alles einigermaßen problemlos.



Schatten über Innistrad Prerelease-Beispielpool

Auch diesmal wieder mache ich eine der Kistchen auf, wie ihr sie bei den kommenden Prerelease-Turnieren am Samstag und Sonntag in den Händen halten könnt und breite den Inhalt für euch aus.

2016-03-31 15.21.11

Das Bild muss man natürlich anklicken um was erkennen zu können (ist ca. 1,4 MB groß) und selbst dann ist es grenzwertig mit der Lesbarkeit, deshalb liste ich die Karten nachher unten noch alle auf.

So, die Frage an euch ist jetzt: Was würdet ihr aus diesem Pool machen, mit welchem Deck würdet ihr antreten wenn euch diese Karten beim Prerelease zur Verfügung stünden?
Schreibt euren Vorschlag in die Kommentare, und wie letztes mal auch werde ich wieder ganz subjektiv entscheiden welcher Vorschlag am besten funktioniert und der Einsender dieses Decks gewinnt die Promokarte, „Durchquerung des Ulvenwalds“ in Foil.
Wenn die Zeit es hergibt werde ich wieder eine Auswahl der Vorschläge umsetzen, also bauen und eintüten, um die Decks dann anzuspielen, zB. zwischen den Runden beim Prerelease, falls jemand ein Bye hat oder schnell fertig ist mit seinem Match. Dann wird die Bestimmung des Siegers ein klein wenig weniger subjektiv.
 

Frohes Bauen, und falls ihr es noch nicht gemacht habt: meldet euch jetzt für eins oder beide der kommenden Prerelease-Turniere an. Z.B. über einen der fb-events Samstag und Sonntag.

Dass dieser Beitrag so spät kommt liegt daran, dass die Ware heute erst kam, etwas später als sonst üblich. Das könnte an der Baustelle liegen, Paketdienste kommen hier mit ihrem Lieferwagen kaum hin, müssen die Pakete zu Fuß her tragen oder mit dem Sackkarren herkarren. Da kommt es schon mal zu Verzögerungen.
Auch für euch Turnierteilnehmer ist die Baustelle relevant, jetzt machen sie die Straße gerade wieder fertig, am Samstag soll aber noch ein Teil gesperrt sein, vor der Grundschule. Der Parkplatz „Schulhof“ ist also weiterhin nur von hinten erreichbar, nicht von der Kapuzinerstraße. Sonntag soll es angeblich wieder gehen. Schaumermal.
 

Schatten ueber Innistrad Prerelease Beispielpool


    Gold, Farblos, Land



    Wieder Rabatt: Nimm an beiden Prerelease-Turnieren teil

    Avacyn_AufstellerWie beim letzten Mal zum ersten Mal werde ich – zum zweiten Mal! – wieder einen Preisnachlass denjenigen einräumen die sowohl Samstag als auch Sonntag zum Prerelease kommen und mitspielen*.
    20,-€ Startgeld am Sonntag statt 25,- €
    Na? Das ist doch was, oder? Schließlich kann man von Innistrad gar nie genug kriegen!

     

     

     

     

     

     

    _______________________________________
    * Das gilt nur bei wirklicher Teilnahme, nicht für Pro-Forma-Anmeldungen mit Prä-Erstrunden-Drop weil man schon zum Prereleasetermin an die Karten kommen will



    Prerelease-Turniere „Schatten über Innistrad“

    SOI_Banner_verticalUnd wieder sind wir mitten in dieser spannenden Zeit kurz vor Erscheinen einer neuen Magic-Edition, sogar wieder Beginn eines neuen Blocks, Besuch einer neuen Welt!
    Halt, ganz neu ist die Welt diesmal ja gar nicht, da waren wir schon einmal, vor gerade mal 4 1/2 Jahren.
    Nicht dass das etwas schlechtes wäre, denn es handelt sich nicht um irgendeine Welt sondern um Innistrad, einer der beliebtesten, möglicherweise die beliebteste Welt und Edition von Magic überhaupt.
    Diese Beliebtheit begründet sich zum einen auf die äußerst gelungene Umsetzung des atmosphärischen Flavours des zugegebenermaßen für ein Spiel wie Magic sehr dankbaren Themas „klassisches Horror-Genre“, zum anderen auf den spieltechnischen Reichtum des Sets an Möglichkeiten und Archetypen, was vor allem in Limited-Formaten wie Booster-Drafts zum Tragen kam.
    Die Messlatte hängt also hoch. Sehr hoch!
    Ich bin nicht sicher ob Wizards diese (überzogene?) Erwartungshaltung überhaupt erfüllen kann, wenn man sich aber die bereits gespoilten Karten ansieht, sieht das doch durchaus vielversprechend aus.


     

    Die Mechaniken

    Wie immer bei einem neuen Set gibt es wieder neue Mechaniken und auch wiederkehrende.
    Die wiederkehrenden sind

    • Wahnsinn (madness)
    • Doppelseitige Karten (doublefaced cards)

    die neuen Mechaniken sind

    • Delirium
    • Schleichen
    • Nachforschungen anstellen, Hinweise

    Statt da jetzt im einzelnen drauf einzugehen, nur um es dann doch nicht ansatzweise so gut hinzubekommen wie Matt Tabak in seinem Artikel zu dem Thema verlinke ich lieber gleich darauf. Den zu lesen ist hiermit ausdrücklich empfohlen.

     

    Etwas Hintergrund

    Atmosphärisch erhält Innistrad da eine Verschiebung weg vom gar so klassischen Horror-trope hin zum detektivischen, investigativen, weniger Nosferatu, mehr Sherlock Holmes… in Transsylvanien!
    Diese Verschiebung haben wir wohl der Anwesenheit von Jace zu verdanken, dem nach dem Sieg über die Eldrazi auf Zendikar zu viele Fragen offen geblieben sind, so dass sich seine detektivische Ader in ihm äußert. Auf Innistrad fragt er erst einmal seine Ex Liliana nach Orientierungshilfe und muss dabei feststellen dass es dort um einiges finsterer zugeht als er erwartet hat. Igend etwas stimmt da ganz und gar nicht… lest selbst!
    In der Story direkt vor dieser wird deutlich, dass die Engel, allen voran Avacyn, von irgend einer Macht getrieben ihre moralischen Ziele und Vorstellungen über den Haufen werfen. Sie verlassen ihre Rolle als Beschützer der Menschen und werden zu blutrünstigen Bestrafern im Kampf gegen eine so empfundene Verderbtheit.
    Ein durchaus nicht ungeschickter Schachzug im Story-telling von Wizards, so lösen sie den Umschwung auf den es am Ende des ersten Innistrad-Blocks mit „Avacyns Rückkehr“ gegeben hat. Dieser kam nämlich gar nicht gut an, hat er doch die vorher so wunderbar vielfältige Welt von Innistrad auf ein eindimensionales Schwarz-Weiß reduziert. Einfach ignorieren kann man diesen Verlauf ja nicht, da funktioniert es besser, die Engel in den um sich greifenden Wahnsinn einzubeziehen. Und es öffnet Design-Raum für Karten: Bösartige Engel! Großartig.

     

    Vorher informieren ist hilfreich!

    Das war mal ein kleiner Anriss zum neuen Set, auf dass man eine Vorstellung bekomme was einen erwartet. Eine genauere Übersicht bietet der Blick in den offiziellen Spoiler bei Wizards. Oder bei mtgsalvation, da auf englisch aber weniger schreckliches Seitendesign.
    Ich empfehle ja sowieso immer, besonders in Hinsicht auf das PreRelease-Turnier, sich die Karten vorher anzusehen und sich schon im Vorfeld Gedanken zu machen über Spielstärke, Zusammenspiel mit anderen Karten oder Mechaniken und so weiter. Dabei sollte man vor allem auf die häufigen Karten achten, nicht nur die beeindruckenden Rare-Bomben bestaunen. Die Commons, also die häufigen Karten, sind es nämlich, die den Großteil des Kartenpools ausmachen werden aus dem man dann sein Deck baut. Wenn man diese Überlegungen und Einschätzungen nicht erst beim Aufmachen der Booster zum ersten Mal macht ist das ein nicht zu unterschätzender (Zeit-)Vorteil, so kann man weit besser die maximale Macht aus seinem Kartenpool heraus holen.

     

    Die Turniere

    Beim Prerelease wird im Format Sealed Deck gespielt, in der mittlerweile üblichen und für Prereleases typischen leichten Abwandlung, dass man seinen Pool an Karten aus dem man sein Deck baut nicht in Form loser Booster bekommt sondern in einer Kiste, die noch ein paar weitere Goodies enthält, zB die Promokarte.
    Die Kiste enthält 6 Booster „Schatten über Innistrad“, einen 20-seitigen Spin-Down-Life-Counter-Würfel, eine von vielen möglichen Rare- oder Mythic-Promokarten mit goldener Datumsprägung und in Foil. Diese darf auch gleich im Turnier gespielt werden. Außerdem findet sich noch Set-Informations- und Marketing-Material.

    Der Rest läuft wie bei jedem Sealed Deck Turnier auch: Man wählt aus den Karten im Pool ca. 23 +/- 1 zusammenpassende und starke Karten aus und ergänzt diese mit ca. 17 +/- 1 Ländern (aus dem Pool stammende Nichtstandardländer plus von mir leihweise gestellte Standardländer) zu einem 40-Karten-Deck. Mit diesem Deck bestreitet man das Turnier und alle übrigen Karten des Pools bilden zusammen das Sideboard.
    Eine weitere kleine Besonderheit bei Prereleases ist das continous deckbuilding, das heißt, dass man nicht zwischen den Runden wieder zurück boarden muss. So kann man Erfahrungen aus vorherigen Spielen und vor allem Tipps anderer vielleicht erfahrenerer Spieler mit in folgende Runden nehmen. Schließlich geht es beim Prerelease um eine möglichst schöne Spiel- und Turniererfahrung, gerade auch für Neu- oder Wiedereinsteiger. Das steht mehr im Fokus als der Wettbewerbsgedanke.
    Aber auch für die kompetitiv veranlagten ist das Prerelease etwas, da es eine schön hohe Ausschüttung von Preisboostern gibt. Insgesamt werden doppelt so viele Booster ausgegeben wie Teilnehmer kommen. Dabei verteile ich die immer so, dass die vorderen Plätze zwar mehr bekommen, die flache Verteilkurve aber bis ungefähr zur Mitte reicht.
    Und zusätzlich dazu hat ja JEDER Teilnehmer die Promokarte in seiner Prerelease-Kiste.

     

    Turnierinfos im Überblick:

    • 1. Termin: Samstag 2. April, 13:30 Uhr
    • 2. Termin: Sonntag 3. April, 13:30 Uhr
    • Ort: Bertils Spielwiese
    • Format: Sealed Deck mit 1 PreRelease-SealedPack (enthält 6 Booster „Schatten über Innistrad“, 1 Promokarte in Foil, einen 20-seitigen Lebenspunkte-Zähler-Würfel, Infomaterial)
    • Startgeld: 25,- Euro, der Erwerb des PreReleasepacks ist darin enthalten.
    • Preise: Booster „Schatten über Innistrad“, doppelt so viele wie Teilnehmer zum Turnier kommen, so verteilt, dass die Ersten mehr bekommen, der mittlere Platz aber auch noch einen.
    • Promo-Preise: JEDER Teilnehmer erhält unabhängig von der Platzierung eine von vielen verschiedenen Foil-Promokarten.
    • Mitzubringen: Stift, Zettel, Token/Würfel/Zählmarken, DCI-Nummer (wenn noch nicht vorhanden kostenfrei zu erstellen auf dci.wizards.com), optional aber empfohlen: Kartenschutzhüllen (auch hier erhältlich)
    • Anmeldung: ab sofort, hier in den Kommentaren, per Telefon oder eMail (Nummer, Adresse im Impressum) per facebook oder live vor Ort.

    Es ist immer gerne gesehen, wenn ihr euch möglichst frühzeitig voranmeldet.
    Spieler die noch nicht in meinen Local Players sind, also noch nicht bei mir Turnier oder Arena gespielt haben bitte mit DCI-Nummer.
    Der Zulauf zu den vorherigen Prereleaseturnieren war teilweise sehr hoch (deshalb mache ich ja auch 2) und ich habe maximal 44 Plätze pro Event. Sichert euch also besser einen. Innistrad gehörte zu den beliebtesten Editionen überhaupt, die Erwartungen an Innistrad 2.0 sind sehr hoch, es würde mich nicht überraschen wenn sich das in den Prerelease-Teilnehmerzahlen niederschlüge. Es hilft mir auch sehr bei der Organisation wenn ich nicht erst 5 Minuten vorher weiß wie voll es wird.
    Ach ja: Solche Anmeldungen bitte ich als verbindlich wahrzunehmen, wenn irgend etwas dazu führt, dass ihr nicht kommt, obwohl angemeldet, sagt bitte ab! Und achtet darauf, ob ich diese Absage mitbekommen habe (ein Ändern des Status im Facebook-Event von „nimmt teil“ zu „nimmt nicht teil“ ist leicht zu übersehen). Planungssicherheit ist da wichtig, nicht dass ich jemandem absage im Glauben es sei schon überfüllt und dann kommen doch welche nicht und ich hätte noch Platz gehabt. Wäre doch schade.

    Und nun möget ihr alle in großer Zahl herbeiströmen, eine fast lebensgroße, sich zur Richterin und Henkerin aufspielende Evil Avacyn erwartet euch schon:
    Avacyn_Aufsteller



    13.März: GPT Manchester: Modern

    Modern_Logo

    Nach dem PPTQ gerade geht’s gleich weiter im Reigen der Sonntags-Turniere, diesmal wieder Constructed statt Limited und zwar im allseits beliebten Format Modern!

     

    Format: Modern

    Ja, ich weiß, Modern ist zurzeit arg gebeutelt unter der Knute der Eldrazi. Das konnte ich zu dem Zeitpunkt als ich das Turnier angemeldet habe noch nicht kommen sehen und außerdem dürfte sich das hiesige Meta noch spürbar mehr Vielfalt erhalten haben als auf den ganz großen internationalen Bühnen oder online.
    Nehme ich an.
    Hoffe ich.
    Nicht desto trotz sollte man mindestens im Sideboard was haben das mit Eldrazi zurechtzukommen hilft.

     

    Rule Enforcement Level: Competitive

    Der offizielle Regelduchsetzungs-Level bei GPTs ist genau wie beim gerade abgehaltenen PPTQ „competitive“, so dass auf ein paar Dinge ein etwas genaueres Augenmerk gelegt wird. Wie aber jeder der schon mal bei einem solchen Event in der Spielwiese war weiß, tut das der entspannten Atmosphäre hier keinen Abbruch.
    Es ist halt die Anwesenheit eines zertifizierten Judges von mindestens Level 1 Pflicht, das wäre dann ich.
    Auf REL competitive ist das Schreiben von Decklisten Pflicht. Die kann man handschriftlich auf einen Vordruck schreiben, entweder auf den selbst downgeloadeten oder hier vor Ort oder auch gerne von einer Deck-handling Seite/App/Programm ausgedruckt mitbringen, das spart Zeit und garantiert die Lesbarkeit. Ihr könnt die Liste auch per Mail schicken, Adresse steht im Impressum. Drauf stehen müssen Name, DCI-Nummer, welche Karten und wie oft, getrennt für Maindeck und Sideboard.

     

    Zu gewinnende Preise

    Zu gewinnen gibt es wie immer bei GPTs zwei Byes für die ersten beiden Runden des zugehörigen Grand Prix, das wäre diesmal der in Manchester.
    Zusätzlich schütte ich Preisbooster aus: 2,5 mal so viele wie Teilnehmer kommen. Diese werden so verteilt, dass Spieler innerhalb einer Finalstufe gleich viele bekommen, 1. und 2. (Finalisten), 3. und 4. (Halbfinalisten) und Plätze 5 bis 8 (Viertelfinalisten). Wenn der Preispool groß genug ist landen auch noch einzelne auf den Plätzen dahinter.
    Die innerhalb der Finalstufen gleiche Verteilung soll sicherstellen, dass es insbesondere im Finale einfach ist zu conceden, falls man nicht an den Byes interessiert ist, z.B. weil man keine Zeit hat nach Barcelona zu reisen oder so. So kommt es nicht zu Preisverhandlungen die leicht mal die schwammige Grenze zur disqualifikationswürdigen Bestechung überschreiten.

     

    Die Turnierdaten im Überblick:

    • Termin: Sonntag 13. März, 11:00 Uhr
    • Ort: Bertils Spielwiese
    • Format: Modern
    • Startgeld: 10,- Euro
    • Anzahl Swiss-Runden (50 Minuten):
      • 8 Spieler: 0
      • 9-32 Spieler: 5
      • 33-44 Spieler: 6
    • Play-Offs (KO-System, kein Zeitlimit):
      • 8 Spieler: Top 8
      • 9-16 Spieler: Top 4
      • 17-44 Spieler: Top 8
    • Preise: 1. Platz: 2 Byes für den Grand Prix Manchester.
      Booster: Zweieinhalb mal so viele wie Teilnehmer zum Turnier kommen, Verteilung siehe oben.
    • Maximale Spielerzahl: 44
    • Mitzubringen: Modern-legales Deck, Stift, Zettel, Token/Würfel/Zählmarken, DCI-Nummer (wenn noch nicht vorhanden kostenfrei zu erstellen auf DCI.wizards.com).
    • Anmeldung: ab sofort, hier in den Kommentaren, per Telefon oder eMail (Nummer, Adresse im Impressum) per facebook oder live vor Ort.

     

    Anmeldung

    Na dann hoffe ich wir sehen uns und ihr kommt in möglichst großer Zahl. Damit ich schon möglichst früh abschätzen kann wie groß diese Zahl wird wäre es hilfreich wenn ihr euch voranmeldet, mit Angabe der DCI-Nummer, telefonisch, per Mail, vor Ort, oder im zugehörigen facebook-event.
    Bis dann!



    PPTQ für Sydney: Sealed Deck

    PPTQ_Logo
    Endlich ist es wieder so weit, das nächste Event im mehr oder weniger regelmäßigen Turnus der höherrangigen Turniere steht an, der Preliminary Pro Tour Qualifier, der für die Regional PTQs qualifiziert die dann letztendlich zur Pro Tour Sydney führen können.

    Das ist ja nicht mehr mein erster oder 2. PPTQ, die meisten werden schon wissen, was es damit auf sich hat, alle anderen, für die das Thema noch neu ist verweise ich auf meinen Beitrag zu meinem ersten PPTQ und in dem den zum 2.

    Bei PPTQs ist der Einsatz eines Judges mit mindestens Level 2 vorgeschrieben, auch sind solche Sachen wie Pool/Deck-Listen Pflicht und ein Pool-Swap nein, den Pool-Swap gibt es ja zum Glück nicht mehr, abgelöst wurde das durch die Registrierung des Pools durch den Gegenübersitzenden.
    Außerdem gilt grundsätzlich der Rule Enforcement Level (REL) competitive, das Ganze ist also schon mehr auf die wettbewerbsorientierteren Spieler ausgelegt.
    Das soll jetzt keinesfalls heißen, dass das Turnier für Neu- oder Wiedereinsteiger ungeeignet ist, im Gegenteil, gerade das Limited-Format Sealed Deck bietet den Vorteil, dass man kein vorher zusammengestelltes starkes und evtl teures Deck braucht, sondern jeder auf die Schnelle sein Deck baut, aus dem was ihm sein Pool bietet. Damit hat auch jeder die gleiche Ausgangschance. Natürlich ist da auch eine gehörige Portion Glück und Zufall dabei, wie gut eben der Pool ist. Aber auch Skill ist gefragt, nämlich aus dem Pool die größtmögliche Macht heraus zu holen. Welche besonders starken Karten habe ich, welche passen mit was zusammen, habe ich genug von der und der Sorte für den Archetyp, welche Farbe spiele ich überhaupt, und wie viele, reicht das Fixing oder sind 2,5 Farben zu gierig? Lauter solche Sachen. Das ist auch sehr viel Erfahrungssache und woher soll man die Erfahrung bekommen, wenn nicht von Turnierteilnahmen?

    Format

    Gespielt wird das Sealed-Deck-Format mit je 4 Boosterpackungen Eid der Wächter plus 2 Booster Kampf um Zendikar und bei ausreichender Teilnehmerzahl gibt nach den Swiss-Runden einen Top-8-Draft. Sollte die Teilnehmerzahl nur für eine Top-4-Endausscheidung reichen, so wird diese mit den Sealed-Decks bestritten.

    Preise

    Zu gewinnen gibt zum Einen die Qualifikation für den Regional Pro Tour Qualifier der einen wiederum zur Pro Tour Sydney bringen kann. Diese Qualifikation bekommt der Sieger.
    Zum Anderen gibt es Boosterpreise, insgesamt landen doppelt so viele Booster im kombinierten Preis- und Draft-Pool wie Teilnehmer kommen, 24 davon werden gegebenenfalls für den Top-8-Draft gebraucht.
    Die Verteilung dieser Booster wird innerhalb der Top 8 so erfolgen, dass die beiden Finalisten gleich viel bekommen, die Halbfinalisten auch und ebenso die Viertelfinalisten.
    Das ist hauptsächlich so, um zu ermöglichen, dass ein eventueller Finalist der kein Interesse an der Qualifikation hat – aus welchen Gründen auch immer – ohne Preisnachteil conceden kann um sie dem anderen zu gönnen. Es muss da also nicht zu eventuell disqualifikationswürdigen Preissplitverhandlungen kommen.

    Turnier-Infos im Überblick

    • Termin: Sonntag 28. Februar, 10:00 Uhr
    • Ort: Bertils Spielwiese
    • Format: Sealed Deck Eid der Wächter / Kampf um Zendikar
    • Startgeld: 30,- Euro
    • Anzahl Swiss-Runden (50 Minuten):
      • 8 Spieler: 0
      • 9-32 Spieler: 5
      • 33-44 Spieler: 6
    • Play-Offs (KO-System, kein Zeitlimit):
      • 8 Spieler: Top 8
      • 9-16 Spieler: Top 4 mit den Sealed Decks
      • 17-48 Spieler: Top 8 Booster Draft ohne Rarepick
    • Preise: 1. Platz: Qualifikation für den Regional Pro Tour Qualifier zur Pro Tour Sydney.
      Booster Eid der Wächter, 2 mal so viele wie Teilnehmer zum Turnier kommen minus 24, so verteilt, dass die Ersten mehr bekommen, es aber bis ins vordere Mittelfeld reicht.
    • Maximale Spielerzahl: 44
    • Mitzubringen: Stift, Zettel, Token/Würfel/Zählmarken, DCI-Nummer (wenn noch nicht vorhanden kostenfrei zu erstellen auf DCI.wizards.com), Schutzhüllen sind optional aber dringend empfohlen, da sonst der Aufwand bei der leihweisen Landvergabe deutlich erhöht wird
    • Anmeldung: ab sofort, hier in den Kommentaren, per Telefon oder eMail (Nummer, Adresse im Impressum) per facebook oder live vor Ort.

    Wenn sich jemand voranmeldet, der noch nicht hier gespielt hat, dann ist die Angabe der DCI-Nummer hilfreich bis unabdingbar. Gerade wenn man im facebook-Event nur auf „teilnehmen“ klickt bitte in dem Fall dass man noch nicht in meinen local players steht die DCI-Nummer in einem Kommentar mitliefern.
    Ansonsten: Je mehr sich voranmelden und je früher sie das tun, desto besser ist das alles zu planen und außerdem: Nicht vergessen dass die maximale Spielerzahl bei 44 liegt, es ist also nie falsch sich einen Platz zu sichern.